Vermögensschutz mit System

Wegzugsbesteuerung 2024: Die große Herausforderung für deutsche Auswanderer

Wegzugsbesteuerung
Für unseren Mandanten Michael war der Plan einfach: nach 30 Jahren harter Arbeit wollte er mit seiner Familie ins Ausland ziehen. Spanien war der richtige Ort dafür: Sonne, Meer und good-vibrations! Michael hatte sich bereits auf das neue Leben mit seiner Familie in Spanien gefreut, als ihm plötzlich einige Hürden auf dem Weg auftauchten.

Sein Steuerberater hatte ihn darauf hingewiesen, dass er auch an die Wegzugsbesteuerung denken sollte. Michael wusste nicht, worauf dies zurückzuführen war und welche weiteren Folgen es für ihn haben könnte. Er hat immerhin noch Gesellschaftsanteile einer GmbH in Deutschland und auch noch einige vermietete Wohnungen. Er wusste nicht, wie die Zahlen sich zusammensetzen und wohin er sich wenden sollte - aber er wusste, dass seine Pläne wegen der Wegzugsbesteuerung in Gefahr waren.

Nach diesem Gespräch war er leicht ernüchtert und befasste sich mit der “Wegzugsbesteuerung”. In seinem Kopf ratterte es und er stellte sich nun folgende Fragen: Woher kommt diese Steuer? Seit wann gibt es diese Steuer? Und zu guter Letzt: Was müsste er wohl bezahlen? in diesem Beitrag möchten wir näher drauf eingehen welche Kosten auf potenzielle Auswanderer zukommen können, was sie beachten sollten und welche Hilfestellung wir leisten können.
Inhaltsverzeichnis

Fast 1 Mio. Auswanderer pro Jahr

Im Jahr 2021 wanderten rund 1,1 Mio. Ausländer und Ausländerinnen nach Deutschland ein! Im selben Jahr entschieden sich ca. 966.000 Menschen dieses Land zu verlassen! Doch aktuell stellt der Wegzug oft ein größeres Problem als die Einreise dar. Denn Doppelbesteuerungsabkommen, Wegzugsbesteuerung oder die Behandlung von Veräußerungsgewinnen stellen viele vor große Herausforderungen.

Fakt ist jedoch, dass immer mehr Bürger das Land verlassen, um sich eine neue Heimat zu suchen. Die Wegzugsbesteuerung, auch Expatriierungssteuer genannt, wird von Personen erhoben, die ihren Wohnsitz dauerhaft von Deutschland in ein anderes Land verlegen. Diese Art der Besteuerung führt häufig zu finanziellen Härten für die auswandernden Bürger und kann negative steuerliche Auswirkungen haben. Eine Wegzugsteuer wird im Allgemeinen erhoben, wenn eine Person ihren Wohnsitz aufgibt und in ein anderes Land abwandert.

Dies bedeutet, dass Gewinne aus Vermögenswerten, die vor dem Umzug in Deutschland gehalten wurden, gemeldet und möglicherweise vom Staat besteuert werden müssen, bevor der Steuerzahler sie ins Ausland transferieren kann. In einigen Fällen kann die Wegzugsbesteuerung auch für deutsche Staatsbürger gelten, die innerhalb Europas umziehen, selbst wenn sie in der Europäischen Union (EU) bleiben.

Von der Wegzugsbesteuerung überrascht: Wichtige Erkenntnisse

Planänderung für Michael: Umzug ins Ausland mit unerwarteter Steuerfolge

Für Michael und seine Familie kam alles anders als erwartet. Ihr Steuerberater wies sie darauf hin, dass sie die Wegzugsbesteuerung berücksichtigen sollten, da er Gesellschafter einer GmbH war. Dieses Gespräch hinterließ Michael leicht schockiert und veranlasste ihn, sich genauer mit der Wegzugsbesteuerung auseinanderzusetzen. Er begann, Fragen zu stellen: Woher stammt diese Steuer? Seit wann existiert sie? Und vor allem: Wie viel müsste er wohl zahlen?

Woher kommt dieses Gesetz?

Nach intensiver Recherche fand er heraus, dass dieses Gesetz kurz vor Ende des Ersten Weltkrieges gegen die Steuerflucht erlassen wurde. Es sah vor, dass bei Wegzug ins Ausland die Einkommensteuerpflicht gegenüber dem Reich und den Bundesstaaten für Reichsangehörige erhalten blieb, ungeachtet der Tatsache, dass diese weder einen Wohnsitz noch einen ständigen Aufenthalt in Deutschland hatten.

Leider wurde dieses Gesetz aber nicht gelöscht, sondern auch noch verschärft, nämlich durch die “Reichsfluchtsteuer”:  Diese wurde 1931 eingeführt.
Anders als das Gesetz gegen die Steuerflucht erhielt dieses Gesetz die persönliche Steuerpflicht nach Wegzug zwar nicht aufrecht, nahm den Wegzug jedoch zum Anlass, dem Steuerpflichtigen eine Steuer von 25% auf das vorhandene Vermögen aufzulegen. Schon ab einem Jahresverdienst von 20.000 Reichsmark oder einem Vermögen von 200.000 Reichsmark trat dieses Gesetz in Kraft.

Die konkrete Auswirkung der Wegzugsbesteuerung

Nun verstand Michael, woher dieses Gesetz stammte, aber er hatte immer noch keine klare Vorstellung von der aktuellen und konkreten Auswirkung auf ihn. Also setzte er seine Recherche fort und entdeckte Folgendes:

Der “neue” Lastenausgleich (bzw. Änderung des Sozialen Entschädigungsrechts) bietet eine potenzielle Gefahr, die dazu führen kann, dass der Staat den Bürgern Ihr Eigentum “wegnehmen” oder Immobilien zusätzlich belasten kann. Wenn Sie Eigentum in Deutschland besitzen oder dort Vermögen haben, ist es wichtig, dass Sie sich dieses Gesetzes bewusst sind und wissen, wie es sich auf Sie auswirken könnte. Es gibt einige Maßnahmen, die Sie ergreifen können, um sich vor diesem Gesetz zu schützen, letztlich liegt es in der Hand der Regierung, ob sie sich erneut auf dieses Gesetz beruft oder nicht.

Die aktuelle Situation der Wegzugsbesteuerung in Deutschland

Doppelbesteuerungsabkommen (DBA) dienen der Vermeidung oder Reduzierung von Doppelbesteuerung, indem sie festlegen, welchem Land das Besteuerungsrecht zusteht. Im Fall der Wegzugsbesteuerung kann ein DBA zwischen Deutschland und dem Zielland dazu führen, dass Deutschland das Besteuerungsrecht für bestimmte Gewinne oder Vermögenswerte verliert und diese im Zielland besteuert werden. Es ist wichtig, sich über die DBAs zwischen Deutschland und dem Zielland zu informieren und die steuerlichen Auswirkungen des Umzugs zu verstehen.

Es ist auch wichtig zu beachten, dass die Wegzugsbesteuerung eine komplexe steuerliche Angelegenheit ist und von verschiedenen Faktoren abhängt, wie beispielsweise der Art der übertragenen Vermögenswerte, dem Zielland und der individuellen steuerlichen Situation. Es wird dringend empfohlen, einen qualifizierten Steuerberater oder Rechtsanwalt mit Erfahrung im internationalen Steuerrecht zu konsultieren, um Ihre spezifische Situation zu bewerten und eine optimale Steuerstrategie zu entwickeln.

Insgesamt ist die Wegzugsbesteuerung ein wichtiger Aspekt, den wohlhabende Personen in Deutschland bei der Planung eines Umzugs ins Ausland berücksichtigen sollten. Es ist unerlässlich, die geltenden Gesetze und Vorschriften zu verstehen, um mögliche steuerliche Konsequenzen zu minimieren. Durch die Beratung von Experten und die Nutzung von Ausnahmen und Erleichterungen können Steuerzahler ihre steuerliche Belastung reduzieren und einen nahtlosen Übergang ins Ausland gewährleisten.

Haftungsausschluss: Dieser Artikel dient nur zu Informationszwecken und stellt keine rechtliche oder steuerliche Beratung dar. Die individuelle steuerliche Situation kann variieren, und es wird empfohlen, einen qualifizierten Steuerberater oder Rechtsanwalt zu konsultieren, um Ihre spezifische Situation zu bewerten. Die BENU Solutions GmbH übernimmt keine Haftung für etwaige Schäden oder Verluste, die durch die Verwendung der in diesem Artikel bereitgestellten Informationen entstehen.

Haben Sie zu diesem Thema fragen oder möchten für sich prüfen welche Möglichkeiten Sie aktuell haben um Ihre Vermögenswerte zu schützen? Sprechen Sie uns an – wir beraten Sie gerne.

Diesen Beitrag Teilen
Facebook
Twitter
LinkedIn
WhatsApp
Telegram

Weitere Beiträge

Kommt die überarbeitete Erbschaftssteuer bei Immobilien einer schleichenden Enteignung nahe? Gemäß dem Motto "mehr geht…

Ausführliche Einblicke in Theorie und Praxis

Wir helfen Ihnen durch unser Expertennetzwerk, Ihr Vermögen effektiv zu schützen. Vom personalisierten Vermögensschutzkonzept bis hin zur Umsetzung der Maßnahmen.

Ihr kostenfreies Erstgespräch

Ist Ihr Vermögen in Gefahr? Diese Fragen beantworten wir Ihnen gerne in einem kostenfreien Erstgespräch. Wir helfen Ihnen dabei, Ihr Vermögen mit unserem Lösungskonzept zu sichern und aufgebaute Werte sinnvoll zu strukturieren.